Inhalt

Behindertenwerkstatt der Diakonie in Oberzella

Die Diakonische Behindertenhilfe Bad Salzungen – Schmalkalden e.V. bietet mit dem Neubau der Werkstatt in Oberzella behinderten Menschen Arbeits- und Berufsbildungsangebote in einem rollstuhlgerechten Umfeld, so dass auch Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen aufgenommen und betreut werden können. Bei der Konzeption des Gebäudes wurde viel Wert auf Tageslicht, eine lesbare und abwechslungsreiche Raumkombination und eine gute Orientierung gelegt.  Die Räume gruppieren sich entlang einer Mittelachse, mit wechselnden Ausblicken und Außenraumbezügen. Mit den Gärten und Pausenhöfen entsteht eine architektonisch wie sozial hochqualitative Gebäudestruktur durch die der Aussenraum überall im Haus spürbar bleibt. Durch die geschützten und verschieden bepflanzten Gärten werden die Innenräume aufgewertet und erhalten Ausblicke in den einzigartigen Naturraum der Werraaue. Durch die an der Mittelerschließung angeordneten Räume ist das Haus hochflexibel und im Achsverlauf erweiterbar, der kompakte Baukörper ist in der Herstellung und Betreibung kostensparend und nachhaltig. Die Werkstatt verfügt über einen großzügig belichteten Berufsbildungsbereich der räumlich vom Arbeitsbereich getrennt situiert ist. Im Arbeitsbereich der Werkstatt stehen den Beschäftigten insgesamt 54 Arbeitsplätze in unterschiedlichen Arbeitsfeldern zur Verfügung. Mit dem Werkstattneubau ist ein Haus entstanden, in dem jeder gerne arbeitet und Teil der Gemeinschaft ist.

 

Projektart: Neubau
Auftraggeber: Diakonische Bedindertenhilfe Bad Salzungen - Schmalkalden e.V.
Leistung: LPH 01 - 09
Fertigstellung: 12/2014